Zucht und Haltung

    Zuchtziele

    Im Rahmen unseres Blue Line-Programms liegt das Zuchtziel auf vorwiegend hellen Tieren mit einer möglichst großen Menge an gleichmäßiger Faser, die auch direkt auf der Haut getragen werden kann (wear to skin-Qualität).

    Unsere Selektionskriterien liegen deshalb auf der Gleichmäßigkeit der Faser, sowohl über den Körper hinweg als auch innerhalb eines Faserbündels*. Diese Gleichmäßigkeit ist maßgebend für die Menge an Faser mit einer hohen Verarbeitungsfähigkeit und einer entsprechend hohen Menge an Garn in exzellenter Qualität:

    • Micronwert im dritten Vlies maximal 21 Micron
    • Standardabweichung (SD) im zweiten Vlies maximal 4 Micron
    • Größte Differenz der Micronwerte zwischen Schulter, Mitte und Hüfte maximal 1.5 Micron
    • Größte Differenz der Standardabweichung zwischen Schulter, Mitte und Hüfte maximal 1.5 Micron
    • Komfortfaktor (CF) im dritten Vlies über 97%

    *Messung mit OFDA 2000

    Fütterung

    Insbesondere in den ersten sechs Lebensmonaten sowie während Trächtigkeit und Laktation haben Alpakas einen erhöhten Bedarf an Eiweiß, Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen. Deshalb bekommen tragende Stuten und Fohlen ab der vierten Lebenswoche regelmäßig eine zusätzliche Ration an Zink, Selen und Vitamin D3, damit sich das genetische Potential hinsichtlich Körpergröße und Sekundärfasern optimal entfalten kann.

    Training und Handling

    Ein respektvoller Umgang ist für uns prinzpiell die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Das gilt auch für die Zusammenarbeit zwischen uns und unseren Alpakas - in erster Linie respektieren wir das Bedürfnis dieser Tiere, nicht angefasst oder festgehalten zu werden. Deshalb werden alle Alpakas, Stuten ebenso wie Hengste, nach dem Prinzip von Marty Bennet McGee trainiert. Ab dem sechsten Monat werden die Fohlen im Catch Pen an Halfter und Führen gewöhnt. Sie lernen, die Füße zu geben und sich bei Bedarf am Kopf und am Körper untersuchen zu lassen.